Aktuelles
Aktuelles
 Aktuelles
Aes
Friedliches Zusammenleben bis 1933
2. Im kleinstädtischen Vereinsleben waren Juden wie selbstverständlich beteiligt Sie tauchen als Gründungsmitglieder von diversen Sport- und Caritativen Vereinen auf, sind in vielen örtlichen Vereinen als Mitglieder engagiert und unterstützen die örtlichen Vereine durch Anzeigen in den verschiedenen Festschriften. Schachfreunde Bergen Die Gründer (stehend von links): Heinrich Eller, Franz Reichardt, Friedrich Hahn, Christian Böff, Jacob Völp, Kurt Hensel, Kurt Stern(sitzend von links): Willi Grimm, Adolf Günther, Wilhelm Winter, Karl Desch Foto: 1928, Heimatmuseum Bergen-Enkheim Mit freundlicher Genehmigung des Heimatmuseums Bergen-Enkheim Der Verein war Mitglied im Arbeiter-Schachverband und hatte ca. 30 Mitglieder. Vereinslokal war der ‚Goldene Engel‘. Dort wurden auch Turniere ausgetragen. Das Vereinsvermögen bestand aus 10 kompletten Schachbrettern, einem Schachlehrspiel und diversen Schachbüchern. Der Verein wurde 1933 durch die Nationalsozialisten aufgelöst. Das gesamte Vermögen wurde requiriert. In den verschiedenen bürgerlichen Parteien und Wahlbündnissen arbeiten Juden mit, bei Gemeindewahlen kandidieren sie und vertraten die Interessen der Bergener im Gemeindeparlament. > Weiterlesen: AUSGRENZUNGEN. Mit der NS-Diktatur ändert sich alles: Aus guten Nachbarn werden plötzlich Fremde, die vom gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen werden
Bis zur Machtergreifung der Nationalsozialisten lebten Christen und Juden in Bergen-Enkheim friedlich zusammen In Bergen-Enkheim hat es nie eine Judengasse gegeben, vielmehr waren die jüdischen Wohnhäuser und Geschäfte inmitten der bürgerlichen Gemeinde und in ganz Bergen rund um die Marktstraße angesiedelt. Von dem friedlichen Zusammenleben aller Bürger zeugen eindrucksvolle Fotoaufnahmen aus der Weimarer Zeit. Brüder Röder und H. Heß (rechts) ca. 1928 Hof Ecke Rathausgasse/ Marktstraße Foto: Medienzentrum Hanau - Bildarchiv (Sig. 4022/D2) Mit freundlicher Genehmigung des Medienzentrums Hanau, 15.01.2021
Ein Projekt der Initiative Stolpersteine Bergen-Enkheim Frankfurt am Main
Geschichte der jüdischen Gemeinde Bergen-Enkheim
Digitale Neugestaltung der gleichnamigen Ausstellung von Helmut Ulshöfer